Kreuzkümmel
a
a
a
a
0
Blog

Ofengemüse mit Sesam-Miso-Mayo

Blog

Auch im Sommer schmeckt uns Ofengemüse. Man kann eigentlich alles verwenden und hat ohne viel Kochzeit ein leckeres Gericht auf dem Tisch. Unser Highlight in diesem Rezept ist aber vielleicht diese Sesam-Miso-Mayo. Eigentlich ist es aber keine Mayonnaise sondern eine Creme. Denn Ei kommt hier nicht zum Ei-nsatz.

Vegan, Rezept

Baharat
Ofengemüse
Ofengemüse
a
Baharat
Felix
a
Felix

Das Ofengemüse

Zunächst wird die Marinade für das Ofengemüse angerührt. Dazu in einer großen Schüssel 3 EL Olivenöl, 2 TL Agavendicksaft, 1 EL Zitronensaft, 2 TL Baharat, 2 TL Koriander und 2 TL Meersalz mischen. Dabei sollte sich das Salz langsam auflösen.

Anschließend kommen 500 g geschälte Kartoffeln in Spalten in die Marinade. Zudem ein Blumenkohl in kleinen Röschen und 6 geviertelte Champignons. Jetzt alles gut durchmischen. Das Salz zieht etwas Feuchtigkeit aus dem Gemüse. Daher verteilt sich die Marinade nach etwas mischen noch besser.

Wenn die Marinade gleichmäßig verteilt ist, kommt das Ofengemüse auf ein Backblech mit Backpapier. Ab geht's mit dem Gemüse, bei 180°C für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Wir empfehlen das Gemüse nach 10 Minuten zu wenden, dann wird alles schön goldbraun.

a
Caption

Infos

J

20 min

F

4 Portionen

G

Beginner

Zutaten

a
Olivenöl
a
Agavendicksaft
a
Zitrone
a
Salz
a
Baharat
a
Koriander
a
Kartoffeln
a
Blumenkohl
a
Champignons
a
Petersilie
a
Sojamilch
a
Senf
a
Pflanzenöl
a
Sesamöl
a
Chili
a
Misopaste

Schritte

  • Olivenöl, Agavendicksaft, Zitronensaft, Baharat, Koriander, Salz mischen
  • Blumenkohl, Kartoffeln, Pilze marinieren
  • Auf Backblech und bei 180 Grad ca. 25-30 Minuten garen
  • Für die „Mayo“: Salz, Senf und Sojamilch mixen
  • Dann langsam Öl tröpfchenweise dazugeben bis die „Mayo“ emuliert ist
  • Zitronensaft, Chili und Misopaste dazugeben und vermischen
  • Dann auf Teller anrichten und mit Petersilie garnieren

Sesam-Miso-Mayo

Die Sesam-Miso-Mayo ist vegan. Daher streng genommen auch keine Mayonnaise, da der Dip kein Ei(gelb) enthält. Wir finden, bei einer Mayo ist das aber absolut kein muss und die vegane Variante steht dem tierischen Produkt in keinem Punkt nach.

In ein hohes und recht schmales Gefäß kommen 100 ml zimmerwarme ungesüßte Sojamilch, ein halber Teelöffel Senf und 1 TL Salz. Mit einem Stabmixer wird das Ganze gemixt. Der Senf und das Sojalecithin der Sojamilch sorgen für die Emulgation der Mayo, wobei die Sojamilch unverzichtbar ist.

Ist alles gut verbunden kommt langsam, tröpfchenweise 200 g neutrales Pflanzenöl (zB. Sonnenblume/Erdnuss, Olivenöl ist zu geschmacksintensiv) hinzu. Dabei wird stetig gemixt. Anschließend, die Mayo sollte jetzt aber schon recht fest sein, kommen in der selben Art und Weise 20 g geröstetes Sesamöl hinzu.

Nun ist die Mayo fast fertig. Mit einem Schneebesen werden nun 1 EL Zitronensaft, 1 TL Chili und 1 TL Misopaste (mehr nach Geschmack, Achtung recht salzig!) in die Mayo eingerührt.

Jetzt das Ofengemüse mit der Mayo servieren. Wir empfehlen etwas glatte Petersilie als Topping und eine Zitronenspalte für den frischen Kick. Guten Appetit!

vegane Mayo - gelingt immer!

Felix Büchel

Co-Founder

Felix ist Mitbegründer von SOS Foods und widmet sich leidenschaftlich sozialen Projekten.

15

.

August

2022

Vegan, Rezept